Kanzlei Schäfer & Berkels

Kanzlei Schäfer & Berkels

Prüfungsrecht

Das Anliegen des Prüflings auf Überprüfung seiner Prüfungsleistungen ist vom verfassungsrechtlich verbürgten Recht gem. Art. 12 Abs. 1 S. 1 GG gedeckt. Hier gilt es die Bewertung von Prüfungsleistungen auf formelle und materielle Fehler zu überprüfen, was mit dem Recht des Prüflings auf ein ordnungsgemäßes Prüfungsverfahren und eine sachgerechte und faire Prüfungsentscheidung korrespondiert.

Einen Schwerpunkt unserer Tätigkeit bildet die Anfechtung von Prüfungsentscheidungen auf der schulischen und hochschulischen Ebene. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit Prüfungsentscheidungen in der Weiterbildung und an sonstigen weiteren Bildungseinrichtungen. Die Überprüfung von Prüfungsleistungen im Staatsexamen, von Bachelor- und Doktorarbeiten als auch Abschlüssen der IHK gehört genauso zu unserem Schwerpunkt wie die Anfechtung von Abiturzeugnissnoten und sonstigen Leistungen im schulischen Bereich.

Bei Prüfungsentscheidungen spielt vor allem die Rügepflicht eine entscheidende Rolle, so dass jeder Prüfling vor allem im Falle von besonderen Beeinträchtigungen oder Hindernissen, wie z.B. Erkrankung, Lärmbelästigung, möglichst schnell eine umfassende Rechtsberatung benötigt, um nicht seiner Rechte verlustig zu werden.